3. Februar 2015

[Rezension] Anne Plichota & Cendrine Wolf - Oksa Pollock - Die Unverhoffte

Hey meine Lieben,
ich habe mein Praktikum in der 8. Klasse in einem Buchladen absolviert. Zu dieser Zeit (Februar 2011) wurde in Deutschland der erste Band der Oksa Pollock-Reihe veröffentlicht. Ich wurde zu einem riesen Fan und kaufte mir auch bald nach der Veröffentlichung den zweiten Band. Allerdings habe ich die Bücher dann "aus den Augen verloren".
Jetzt habe ich gemerkt, dass unsere Bücherei (mindestens) den ersten Band besitzt. Den musste ich natürlich sofort mitnehmen *-*

Inhalt/Klappentext
Oksa Pollock ist überhaupt nicht begeistern, als ihre Eltern plötzlich beschließen von Paris nach London zu ziehen.
Nur gut, dass wenigstens ihr allerbester Freund Gus mit von der Partie ist und sie gemeinsam in die neue Schule kommen. So muss Oksa die Bosheiten des furchtbar unsymatischen und fiesen Klassenlehrers McGraw, der Oksa offenbar besonders auf dem Kieker hat, wenigstens nicht allein aushalten.
Doch dann passieren Oksa immer wieder merkwürdige Dinge - auf ihrer Handfläche lodert plötzlich ein Feuerball, den sie nch Lust und Laune durhc die Gegen werfen kann, und es gelingt ihr, frei in der Luft zu schweben.
Als sich um ihren Nabel ein sternförmiges Mal bildet, ist Oksa außer sich.
Erst jetzt erfährt sie von der wahren Herkunft ihrer Familie und von ihrer eigene Bestimmung: Sie ist die "Unverhoffte", auserwählt, ein verschwundenes Land zu retten, aus dem ihre Familie und viele Freunde einst vertrieben wurden. Nun liegt es in ihrer, Oksas Hand, den Schlüssel zur Rückkehr in das verlorene Paradis zu finden: Eine Aufgabe, die nicht nur eine enorme Verantwortung mit sich bringt, sondern auch eine tödliche Gefahr - denn McGraw ist nicht der. der er vorgibt zu sein...

Meine Meinung
Ich liebe das Buch! Das war früher schon so und es hat sich nicht geändert. In der Badischen Zeitung wurde am 18. August 2010 geschrieben, dass es sich bei Oksa Pollock um "Harry Potters französische Schwester" handelt. Den Artikel findet ihr hier. Ich kann das nur bestätigen!
Es gibt allerhand zauberhafte Wesen, die ich mir dank dem tollen Schreibstil der Autorinnen sehr gut vorstellen kann. Sie alle haben ihr eigenes Wesen und Eigenarten. Da gibt es den der gerne die anderen ärgert, den Hilfreichen, den Hysterischen und so weiter.
Die Menschen finde ich auch total super.
Oksa ist ein klasse Mädchen, das manchmal vielleicht ein wenig stürmisch bzw. übereifrig handelt und dadurch sich und andere in Schwirigkeiten bringt, aber eigentlich will sie nur Gutes tun. Sie hat einen ziemlichen Dickkopf. Ihren besten Freund Gus kann man nur liebhaben. Er ist ein ruhiger Typ, der Oksa oft zurück auf den Erdboden holt, aber wenn er ahnt, dass es brenzlig werden könnte mit geht, um Oksa hilfreich zur Seite zur stehen. Er ist immer für sie da und würde (fast) alles für sie tun.
Wer mir noch besonders gefallen hat (schon beim ersten Lesen) war Oksas Großmutter Dragomira Pollock. Eine sehr warmherzige Frau mit einer interessanten Vergangenheit. Sie weiß eine Menge über alle möglichen Kräuter, da sie zusammen mit einem Freund der Familie einen Kräuterhandel betrieb.

5 von 5 Federn

Liebe Grüße
Susanne

Kommentare:

  1. Eendlich ein Blogger der auch Oksa Pollock liest, ich liebe diese Reihe, habe sie mitunter auf Französisch gelesen, die ist so liebenswert <3
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen!

      Danke für deinen Kommentar :)

      Ich kenne auch niemanden (außer dich xD), der Oksa Pollock liest ;)
      Ich kann leider kein Französisch...

      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen